Auslandskrankenversicherung für den Urlaub

Wer vorhat zu reisen, sollte grundsätzlich gut versichert sein, um böse Überraschungen zu vermeiden. Selbst wer nur zu einem kurzen Städtetrip nach Bella Italia reist, sollte sich entsprechend versichern. Zu schnell passieren Unfälle oder Missgeschicke, bei denen man sich ernsthaft verletzen kann. Wer nicht versichert ist, muss teuer bezahlen – auch in Italien! Im schlimmsten Falle ist ein Rücktransport nach Deutschland fällig, da Sie selbst das Krankenhaus nicht verlassen können oder dürfen. Und eben jene Transporte können den schönen Italienurlaub zum Horrortrip machen.

Private Krankenversicherung für den Urlaub in Italien

Wenn es doch mal zu einer ernsthaften Infektion, einem Bruch oder sonstigen Verletzungen kommt, muss man meistens umgehend behandelt werden – so auch im Urlaub. Wer richtig versichert ist, braucht nichts selbst zu zahlen, da hier die Versicherung greift. Allerdings liefern verschiedene Tarife unterschiedlichen Service. Wer das Rundum-sorglos-Paket für sich und seine Familie beanspruchen möchte, sucht sich am besten eine Private Krankenversicherung heraus. Denn jene können gegenüber der gesetzlichen Versicherungen mit einigen Vorteilen punkten. Schließlich möchte man sich gerade im Fall einer Krankheit nicht zusätzlich Sorgen um die eigene Versorgung machen müssen.

Im Notfall: Schnell wieder zu Hause

Landkarte von Italien

Gut versichert in den Italien-Urlaub

Wer bei einer gesetzlichen Versicherung einen Vertrag abgeschlossen hat, sollte diesen vor der Abreise genauestens inspizieren. Denn die Versicherung gilt nicht überall im Ausland. Dazu muss das Unternehmen mit den Ländern Abkommen abgeschlossen haben. Ist dies nicht der Fall, werden Sie in diesem Land auch keinen Schutz erhalten und müssen im Falle einer Krankheit aus der eigenen Tasche zahlen. Eine Private Krankenversicherung hingegen greift bei jedem Ausflugsziel und versorgt Sie ausreichend – gleichgültig, wo Sie sich befinden. Zudem bietet die PKV den Vorteil, dass sie auch bei kleinen Wehwehchen die Kosten übernimmt. Eine gesetzliche Auslandskrankenversicherung übernimmt nur schwere Unfälle und Krankheiten. Medikamente gegen Schnupfen oder Husten müssen Sie jedoch selbst zahlen. Und gerade wer mit Bus oder Flieger nach Italien unterwegs ist, hat aufgrund der Klimaanlage schnell mit einer leichten Erkältung zu kämpfen.

Private Krankenversicherung: Leistungsstark zu fairen Preisen

Eine Private Krankenversicherung kann sich also in vielerlei Hinsicht lohnen. Diese kümmert sich um das Wohl des Patienten und versucht ihn im Notfall schnellst möglich zurück nach Deutschland zu fliegen. Gesetzliche Krankenversicherungen hingegen übernehmen keinen Rücktransport nach Deutschland. Somit sind die PKVs leistungsstärker, kosten aber auch tendenziell mehr als eine gesetzliche Versicherung. Hier muss man selbst abwägen, welche Faktoren eine wichtigere Rolle spielen. Allerdings können gerade junge Menschen günstige Tarife ergattern, da sich die Kosten nach Alter und Gesundheitszustand richten.