Italienisch lernen in Rom

„Warum“, so fragt sich mancher Hörer italienischer Lieder oder Opern-Arien, „warum ist das Italienische so eine schöne Sprache?“

Es lässt sich begründen, warum Italienisch so schön klingt: In dieser Sprache tauchen die Selbstlaute (a, e, i, o, u) viel häufiger auf als in anderen Sprachen. Darum konnte Italienisch auch zur Sprache der Oper und der Musik werden. Übrigens ist es (verglichen mit anderen europäischen Sprachen) auch recht leicht zu erlernen. Im Italienischen entsprechen sich nämlich Schrift und Aussprache weitgehend – anders als etwa im Französischen! Und wer einen Sprachkurs Italienisch besucht, kann sich freuen: Er muss keine schwierigen Laute lernen wie das im Englischen (th!) oder im Französischen (Nasallaute) der Fall ist! Viele Besucher eines Italienisch-Kurses möchten Italienisch lernen, weil sie sich für Kunst und Kultur Italiens interessieren oder um sich in ihrem Lieblings-Urlaubsland gut verständigen zu können. Aber noch mehr Gründe sprechen für Sprachreisen nach Italien. Für Unternehmer, die Geschäftsbeziehungen in das wichtige EU-Mitgliedsland Italien unterhalten, empfiehlt es sich auch, einen Kurs zu belegen. Italienisch ist durchaus eine wichtige Weltsprache mit immerhin rund 70 Millionen Muttersprachlern. Sei es aus kulturellen, touristischen oder geschäftlichen Motiven: Italienisch lernen ist ein Gewinn – Sprachreisen nach Italien machen Spaß!

Rom: der ideale Platz für einen Sprachkurs Italienisch

Trevibrunnen in Rom

Der Trevibrunnen in Rom

Kursteilnehmer, die ihren Sprachkurs Italienisch in Rom belegen, haben die Chancen, an freien Nachmittagen oder Wochenenden großartige kulturelle Besichtigungstouren zu unternehmen. Wer sich für das antike Rom interessiert, wird sicherlich das Kolosseum besichtigen wollen, das Freilichttheater, in dem zur Zeit des antiken römischen Reiches Gladiatorenkämpfe stattfanden. Triumphbögen und Überreste von Tempeln beim Forum Romanum legen auch von der Geschichte des antiken Rom Zeugnis ab. Kunstfreunde sollten sich einen ganzen Tag Zeit für den Vatikan (Petersdom und die Vatikanischen Museen mit der großartigen Sixtinischen Kapelle) nehmen. Aber außer dem riesigen Petersdom besitzt Rom noch zahlreiche sehenswerte Kirchengebäude. Da wäre z.B. „St. Paul vor den Mauern“ zu nennen, eine Basilika, in der das Grab des Paulus gefunden wurde. Und wenn der Sprachkurs Italienisch dann zu Ende ist, sollten die Teilnehmer noch den Brunnen „Fontana di Trevi“ besuchen. Er ist mit seinen zahlreichen Figuren ein großartiges Kunstwerk und schönes Fotomotiv. Und bekanntlich soll der Besucher eine Münze in den Brunnen werfen!

Ein Ausflug zum Bolsenasee

An den Wochenenden haben die Teilnehmer am Sprachkurs Italienisch sicherlich Zeit für Ausflüge. Ein Tagesausflug in Richtung Norden, in die geschichtsträchtige Stadt Viterbo wäre auf jeden Fall zu empfehlen. In Viterbo befindet sich eine mittelalterliche Papst-Residenz. Auch die Kathedrale „St. Lorenzo“ ist eine Besichtigung wert. Von Viterbo aus noch ein Stück weiter im Norden liegt der Bolsenasee, ein 113,5 qkm großes Refugium für Naturfreunde und Ausflügler. In der Gemeinde Bolsena, genauer: in deren Kirche „Santa Cristina“, liegen die Ursprünge des Fronleichnamsfestes. Das Fest wurde 1263 in Bolsena erstmals begangen und gehört nun längst zum katholischen Festkalender.

Mehr über die italienische Sprache finden Sie hier im Blog von Bella Ischia.