Mode aus Rom – von Italienerinnen lernen

Viele der berühmtesten Designer kommen aus Italien. Doch nicht nur aus diesem Grund verbindet man Italien mit eleganter, hochwertiger Mode. Vielmehr ist es tatsächlich so, dass bei italienischer Mode noch immer großer Wert auf eine hohe Qualität gelegt wird. Billig aussehende Kleidungsstücke wird man in Rom daher nur an Touristen sehen. Die Italienerinnen glänzen hingegen durch schlichte Eleganz sowie durch ein Gespür für passende Kombinationen. Daher kann man sich von den italienischen Damen einiges abschauen!

Der typische Stil italienischer Mode

Insbesondere in den italienischen Großstädten scheinen die Frauen sehr auf ihre Kleidung zu achten. Doch auch die Damen in den kleineren Städten müssen sich nicht vor den Hauptstädterinnen verstecken und so sieht man auf den Straßen Italiens in der Tat nur selten modische Fehlgriffe. Als Tourist möchte man da natürlich nicht negativ auffallen, weshalb man beim Packen des Koffers genau überlegen sollte, welche Kleidungsstücke man einpackt. Besser sollte man im Koffer noch ein wenig Platz lassen, um später die in den italienischen Boutiquen gekauften Kleider darin unterzubringen. Nun aber zu den Dingen, die man mitnehmen sollte! Für Frauen sind Röcke oder Kleider Pflicht, denn die Jeans mag nicht so recht zum italienischen Lebensstil passen. Auch im Sommer 2012 sind Sommerkleider also typisch für die Mode Italiens.

Mode aus Italien

Mode aus Italien

Wer dennoch lieber zur Hose greifen möchte, ist mit einer cremefarbenen Caprihose oder aber Shorts aus einem feinen Stoff besser beraten. Überhaupt sollte man auf feinere Stoffe setzen, wenn man den Sommer in Rom verbringen möchte. Dies liegt nicht nur an den hohen Temperaturen und dem damit verbundenen Schwitzen, sondern auch am Aussehen jener Kleidung. Fließende Stoffe strahlen nämlich bereits von allein eine gewisse Eleganz aus. Insbesondere hübsche Kleider oder Blusen aus Seide, am besten auch noch in hellen Farben, fügen sich perfekt in die italienische Mode ein. Für den Abend liegt man mit einem roten Chiffonkleid niemals falsch, denn ein solches würden auch die Italienerinnen tragen.

Hohe Schuhe und Lederhandtasche sind Pflicht

Wer die italienischen Frauen beobachtet, wird sich oftmals fragen, warum diese eine so ausgeprägte Eleganz ausstrahlen. Der Grund dafür ist ganz einfach, denn sie paaren einen Rock oder ein Kleid stets mit hochhackigen Schuhen. Dies liegt zum einen daran, dass italienische Frauen für gewöhnlich nicht besonders groß sind und zum anderen liegt es an der automatisch feminineren Körperhaltung. Wer hohe Schuhe trägt, nimmt eine aufrechtere Haltung ein, sodass die weiblichen Formen hervortreten. Besonders beeindruckend ist dabei, dass sich die Damen trotz unwegsamer Straßen und Gehwege in Rom vollkommen sicher auf dem manchmal doch recht unbequemen Schuhwerk fortbewegen. Neben hochwertigen Lederpumps gehört zudem stets eine schicke Lederhandtasche zum Outfit dazu. Qualität ist dabei das wichtigste Kaufkriterium, weshalb gilt: Lieber eine hochwertige Designer-Bag als zehn billige Handtaschen.