Sprachreisen nach Italien

Gaumenfreuden versüßen das Lernen – Sprachaufenthalte in Italien

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Das ist wahrscheinlich der Grund warum sich Italien als Reise- und Urlaubsland und auch als Destination für Sprachaufenthalte besonderer Beliebtheit erfreut. Ja wir lieben es dieses sonnige Land, seine Strände und Städte und natürlich seine Küche.

Verlockende Vielfalt

Aber italienische Küche ist nicht nur Pizza und Pasta. Natürlich auch, aber wie gesagt nicht nur. Italiens Küche offenbart die Vielfalt des Landes. Eine nur wenig bekannte Spezialität ist zum Beispiel das „Piemonteser Fondue“. Norditalienischer Fontina –Käse, Butter, Eigelb sowie Milch und last but not least weiße Trüffel, machen dieses Fondue zu einem geschmacklichen Erlebnis der besonderen Art. Oder die „Porchetta Romana“, gebratenes Spanferkel, ein Gericht, das weiter südlich, vor allem in der Gegend um Rom Tradition hat.

Geburtsort der Pizza

Trevibrunnen in Rom

Der Trevibrunnen in Rom

Und was hat es nun mit der legendären italienischen Pizza auf sich? Als Geburtsort der Pizza ist das süditalienische Neapel zu nennen, um genauer zu sein die Pizzeria Brandi, nur unweit vom Teatro San Carlo entfernt. Im Jahre 1889 wurde dort, die erste Pizza Margherita aus dem Holzofen geholt. Und warum gerade „Pizza Margherita“? Benannt wurde das italienische Backwerk, dass im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde ist, nach der Gattin Umberto des I..

Essen als Teil der Kultur

Essen ist nicht nur ein menschliches Grundbedürfnis, sondern gewissermaßen auch ein kulturelles Ereignis – nicht umsonst sprechen wir von Esskultur. Gerade bei den Italienern wird das Essen zelebriert, wenn es sich nicht gerade ums Frühstück handelt, welches eher spärlich ausfällt, „cafe e cornetto“, werden meist stehend in einer Bar eingenommen. Dafür lässt man sich beim Abendessen umso mehr Zeit. Besonders für die späte Stunde und die reichhaltigen Gänge sind die Italiener bekannt, dabei darf das Weißbrot am Tisch auf keinen Fall fehlen.

In guter Gesellschaft

In den Partnerschulen der Schweizer ESL versucht man den Studierenden während Ihres Sprachaufenthalts in Italien auch den kulinarischen Teil der italienischen Kultur näher zu bringen. Gemeinsame Abendessen, bei denen man nicht nur die italienische Küche und Kultur, sondern auch die verschiedenen, anderen Kulturen der internationalen Studierenden kennen lernt, sind ein Fixpunkt des Freizeitprogramms. Wo ließe es sich besser plaudern als bei einem Glas Rotwein und gutem Essen? Welche Gemeinsamkeiten gibt es und welche Unterschiede? Oft bringen die Studierenden sogar selbst zubereitete Speisen nach Rezepten aus Ihrer Heimat mit. Ja so entspannt kann sich ein Sprachaufenthalt in Italien gestalten. Das Italienisch Lernen und Verbessern von Grammatik und Vokabeln ist bei den Sprachreisen von ESL im Gleichgewicht zu einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm.