Die Insel Elba

Italienischer Name: Elba

Fläche: 224 km²

Einwohner: ca. 32.000

Region: Toskana

Lage

Geschichte

Klima

Freizeitmöglichkeiten

Sehenswürdigkeiten

Küche und Spezialitäten

Urlaubsangebote

Die Lage der Insel Elba:

Die Insel Elba

Die Lage der Insel Elba

Eine der bekanntesten Inseln von Italien ist Elba, welche im Toskanischen Archipel und etwa zwanzig Kilometer vor Piombino liegt. Im Westen grenzt in ca. fünfzig Kilometern Entfernung Korsika an, im Norden die Insel Capraia und im Süden die Inseln Pianosa, Montecristo und Giglio. Mit dem Monte Capanne ist der höchste Punkt der Insel auf 1019 Meter erreicht.

Die Geschichte der Insel Elba:

Ursprünglich von den Ilvaten besiedelt, gelangte die Insel etwa 750 vor Christus in den Besitz der Etrusker, die diese jedoch zunächst an die Griechen und jene wiederum 246 vor Christus an die Römer abtreten mussten, die sie dann bis zum Untergang des römischen Imperiums inne hielten und Ilva nannten. Nach den Römern folgten in schneller Folge Odoaker, die Ostgoten und die Byzantiner, welche jedoch alsbald schon von den Langobarden verdrängt wurden. Es folgte gegen Ende des achten Jahrhunderts das Frankenreich und bereits 13 Jahre später – in Form einer Schenkung an den Papst – der Kirchenstaat. Dieser schenkte die Insel als Dank für den Kampf gegen die Sarazenen, welche die Insel bis weit ins 16. Jahrhundert regelmäßig angriffen, dem Stadtstaat Pisa. Neben den Sarazenen wurde sie nun auch vermehrt von Genua, dem Erzfeind Pisas angegriffen und die Bevölkerung litt sehr unter den stetigen Kämpfen. Nachdem sich in der Neuzeit auch noch die Spanier, Franzosen und Engländer als vorübergehende Herren der Insel ansahen, ging sie schließlich 1860 an das vereinte Königreich Italien, dem sie heute, in der aktuellen republikanischen Staatsform auch noch angehört. Erst ab Mitte der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wurde die Insel für den Tourismus erschlossen und gilt heute als eines der beliebtesten Urlaubs- und Erholungsziele.

Das Klima der auf der Insel:

Das Klima auf Elba ist dem der Toskana ähnlich – mediterran milde Winter und heiße Sommer. Durch den Meerwind, der hier beinahe stetig herrscht, sind die Temperaturen jedoch im Sommer gefühlt angenehmer, als im Landesinneren. Dennoch herrschen auch hier in den heißesten Monaten Juli und August Werte um die 30° im Schnitt und mit Regen ist eher selten zu rechnen. Dies ändert sich ab Herbst, wenn die Temperaturen langsam in Richtung des einstelligen Bereiches rutschen und im Winter stets um die 5° bleiben. Dann steigt die Regenwahrscheinlichkeit und mit etwas Glück ist es sogar möglich, dass auf dem Monte Capanne Schnee fällt. Die Wassertemperaturen laden ab Mai bis Oktober mit 20° – und im Juli/August bis zu 25° – zum Baden im Meer ein.

Freizeitmöglichkeiten auf der auf der Insel:

Neben den typischen Wassersportaktivitäten, die man auf Elba zwischen Mai und Oktober genießen kann und zu denen neben Schwimmen und Tauchen vor Allem Boot fahren und Segeln zählen, ist auch das Wandern hoch angesehen. Touren hinauf auf den Monte Capanne – geführt oder auf eigene Faust – sind das ganze Jahr über möglich und die gesamte Insel bietet eine vielfältige Möglichkeit an Wandertouren an. Auch das ganze Jahr über möglich sind Ausflüge auf die Nachbarinseln oder das italienische Festland. Wer zur Zeit der Weinlese nach Elba kommt, kann hier auch bei dieser mit anfassen und im Anschluss bei den Weinfesten herrliche Abende genießen. Zudem bietet Elba seit einigen Jahren auch für Freunde des Golfsportes diverse Möglichkeiten ihrem Sport nachzugehen – und dies das ganze Jahr durch.

Sehenswürdigkeiten auf Elba:

Sehenswürdigkeiten hat die toskanische Insel eine ganze Menge zu bieten. Da wäre zunächst die westliche Steilküste zu nennen, die mit ihrem atemberaubenden Anblick jedes Naturfreundeherz höher schlagen lässt und dabei einen herrlichen Blick über das Meer – bei gutem Wetter bis Korsika – bietet. Auch die Halbinsel Capo d’Enfola im Norden der Insel ist ein wunderschöner Flecken Erde, der zudem mit einmalig klarem Wasser zum Baden auffordert. Ein Blick vom Monte Capanne hinab auf die Insel und ihre nähere und fernere Umgebung sollte ebenfalls ein Muss sein. Besonders bietet sich hier eine Wanderung hinauf auf den Berg an. Doch neben den natürlichen Sehenswürdigkeiten bietet Elba auch viele Kulturelle und Architektonische. So zum Beispiel Porto Azzuro oder die Hauptstadt Portoferraio. Ebenso die Villa Napoleons in San Martino, die zu bestimmten Zeiten besichtigt werden kann. Wer den Flair eines kleinen, bezaubernden Bergdorfes genießen möchte, der sollte sich Capoliveri ansehen, welches mit wunderschönen kleinen Gassen und einer hübschen Piazza, umsäumt von alten Häusern, aufwarten kann. Zudem bietet Elba auch eine Vielzahl herrlicher Strände, zu denen auch der Längste in Marina die Campo zählt, der zugleich den bedeutendsten Badeort der Insel darstellt.

Küche und Spezialitäten:

Elbas Küche ist unkompliziert und voller frischer Zutaten, rustikal und doch einfach, dennoch in ihrer Art köstlich und abwechslungsreich. Traditionell besteht eine Mahlzeit aus mehreren Gängen und gerne wird dazu der inseleigene Wein gereicht. Olivenöl und Brot sind die unverzichtbaren Elemente eines jeden Essens und finden ihren Einzug in beinahe alle Speisefolgen bis hin zum Dessert. Das Olivenöl als Beigabe zu den Antipasti, zum Kochen und Braten oder auch zum Backen diverser Desserts, das Brot als Beilage, pur oder geröstet, in Suppen, Desserts und Salaten. Der toskanische Brotsalat ist auch auf Elba eine beliebte Speise. Frisches Gemüse gehört zu den Mahlzeiten genauso dazu wie Fleisch oder Fisch. Die maritime Vielfalt wird voll ausgekostet und als Fleisch wird vor Allem Wild und Geflügel bevorzugt, aber auch Schwein, Rind und Lamm – beliebt in gegrillten Varianten – kann man hier auf jeder Speisekarte wieder finden.