Das Klima auf der Insel Ischia

Ischia wird nicht umsonst „Die grüne Insel“ genannt, denn an kaum einem anderen Ort dieser Gegend findet man so fruchtbaren Boden vulkanischen Ursprungs, auf dem neben hervorragendem Wein auch noch zahlreiche mediterrane wie exotische Pflanzen gedeihen. Nicht nur wegen seiner wundersamen heißen Thermalquellen, auch wegen des einzigartigen Klimas ist diese größte Insel am Golf von Neapel prinzipiell zu jeder Jahreszeit ein idealer Urlaubsort, um sich selber etwas Gutes zu gönnen, Sonne und Meer zu genießen sowie das typische süditalienische Leben auszukosten.

Ein sehr angenehmes Mittelmeer-Klima

Das überaus angenehme Klima auf Ischia mit trockenen Sommern, einmalig schönen Frühlings- sowie Herbstmonaten und milden Wintern ist für Jung und Alt ein Hochgenuss. Bereits Ende Mai kann man hier bis tief in den Spätherbst hinein baden – und in den rund 100 heißen Quellen der Insel sowieso rund ums Jahr. Und so findet auch jeder die richtige Jahreszeit für seinen Urlaub auf Ischia. Hauptsaison jedoch sind die Monate Juni bis Anfang Oktober, hier betragen die Tageshöchsttemperaturen maximal zwischen 26° C und 35° C. Lediglich vier Regentage pro Sommermonat kann man dort verzeichnen, und die Wassertemperatur im herrlich blauen Meer beträgt in der Zeit von Juni bis Oktober etwa 21°C. Die durchschnittlichen Temperaturen im Winter sind übrigens bei 10° C angesiedelt. Ein Traum vor allem für diejenigen, die unter der Kälte in Deutschland leiden.

Welche Reisezeit für welche Art Urlaub?

Strand auf Ischia

Strand auf Ischia

Wann aber ist nun die beste Reisezeit, wann das ideale Klima auf Ischia? Diese Frage kann nicht so ganz einfach, und schon gar nicht generell beantwortet werden, da schließlich jeder Urlauber eine andere Intention hat, diese traumhaft schöne Insel zu besuchen. So ist beispielsweise eine Reise nach Ischia im Frühling besonders für die Menschen angesagt, die gerne in gerade aufblühender Natur ihren Urlaub verbringen möchten und zahlreiche Wanderungen bei angenehmem Klima unternehmen wollen. Bereits zu Beginn des Monats Februar fängt die Natur an zu erblühen, und im April findet man auf Ischia die ersten zarten Knospen. Zudem steigen die Temperaturen auf etwa 18° C an. Einige ganz Mutige gehen bereits im Mai ins Meer zum Baden, ein ausgedehnter Strandspaziergang an teils menschenleeren Stränden ist aber auf jeden Fall im Frühling zu empfehlen. Auch die Hotels, die über den Winter hin geschlossen hatten, erblühen um die Osterzeit wieder und erwarten ihre Gäste mit großem Komfort sowie abwechslungsreichem Programm. Und auch die Erkundung des Inneren der Insel ist bei diesem Klima durchaus ratsam.

Ischia im Sommer
Strand bei Sant Angelo auf Ischia

Strand bei Sant Angelo auf Ischia

Sonnenanbeter und Wassersportbegeisterte finden „ihre“ Jahreszeit auf Ischia im Sommer wieder. Jetzt wartet das Klima mit Höchsttemperaturen auf – sowohl das Wasser als auch die Luft betreffend. Die durchschnittliche Temperatur in den Monaten Juli/August liegt bei 30° C, die Wassertemperaturen pendeln sich bei 23° C bis 25° C ein. Dabei beschert das mediterrane Klima eine eher trockene Hitze, welche leicht zu ertragen ist. Wem das immer noch zu kalt sein sollte, der findet in den heißen Thermalbädern seine „Badewanne“. Dank einer stets leicht blasenden Brise kann man die hochsommerlichen Temperaturen gut aushalten. Ganze 10 Sonnenstunden bringen die Sommermonate übrigens mit sich. Einziger Wermutstropfen: Dieses einmalige und sichere Klima lockt natürlich auch zahlreiche Menschen an, so dass es besonders in den Monaten Juli und August passieren kann, dass man an überfüllten Stränden dicht an dicht liegen muss. Ischia ist eben auch bei den Italienern selbst beliebt!

Herbst und Winter
Monte Epomeo auf Ischia

Monte Epomeo auf Ischia

Wesentlich ruhiger geht es da im Herbst zu. Und auch das Klima spielt in der Regel noch mit. Mitte September bis teils zum Ende Oktober findet der Ischia-Besucher – je nach Ortschaft – leere Strände sowie eine angenehme Badetemperatur im Mittelmeer vor. Auch Besichtigungstouren sind wieder angesagt, und die Wanderfreude treibt so manchen Besucher bei angenehmen 26° C bis 21° C an idyllische Flecken im Inland.

Wer die Einsamkeit sucht, der reist im Winter nach Ischia: Jetzt lockt immer noch ein, für die Gesundheit durchaus gut erträgliches Klima. Zudem sind einsame Strandspaziergänge garantiert. Dabei ist der kälteste Wintermonat in der Regel der Januar mit maximal 11° C und der wärmste der März mit 15° C. Minustemperaturen wird man so gut wie nie finden. Eine Art „Puderzucker“ befindet sich jedoch schon mal auf dem knapp 800 Meter hohen Monte Epomeo im Inselinneren.

Zwar haben viele der Hotels zwischen November und März geschlossen, es finden sich jedoch immer noch Unterkünfte, um im milden, allerdings auch ein wenig regnerischen Winter auf der Insel zu überwintern. Etliche Hotels verfügen zudem über eine Art Thermal-Hallenbad, was ein besonderes Erlebnis gerade im Winter verspricht. Ideal ist auch, wenn man sich mit entsprechender Kleidung auf zu ausgiebigen Wanderungen macht. Mit etwas Glück kann man sogar – nur mit einem warmen Pullover angetan – die warmen Mittagsstrahlen der Wintersonne auf der Terrasse oder auf dem Balkon genießen.