Santa Maria al Monte auf Ischia

Wer durch die felsige Landschaft von Ischia wandert, kann (beinahe!) hinter jeder Wegbiegung etwas Wundervolles entdecken! Da wäre zum Beispiel in der Nähe der Gemeinde Forio dieses Juwel: die kleine Wallfahrtskirche „Santa Maria al Monte“!

Die Lage der Santa Maria al Monte:

Die Kirche „Santa Maria al Monte“ ist ein Etappenziel auf dem Weg von Forio an der Westküste zum Epomeo (787 m), dem höchsten Gipfel von Ischia. Wanderer, die von Forio aus zum Epomeo wollen oder auch nur einen kleinen Ausflug zur Kirche unternehmen möchten, gehen zunächst durch die Vial Piellero in Forio, dann bergauf durch Weingärten bis zum Restaurant „Valle Verde“. Von dort aus führt ein schmaler Weg wiederum durch Weingärten und an vereinzelten Villen vorbei bis hinauf zum Waldrand. Etwa 400 m über Meereshöhe steht – in die Felswand geschmiegt und aus dem Felsen herausgehauen – die kleine Kirche mit der weißen Fassade, der runden Kuppel und dem Renaissance-Portal. Ein kleines Glockentürmchen mit Kreuz und zwei Glocken ist auf dem Giebel angebracht. Der Name des Gotteshauses lautet übersetzt „Heilige Maria auf dem Berg“; treffender könnte der Name nicht sein! Auf dem kleinen Vorplatz vor der Kirche stehen einige Bänke, für die Wanderer ist der Ort ideal, um ein wenig Rast zu machen und die wunderbare Aussicht hinunter auf Forio und das Meer zu genießen!

Die Geschichte der Kirche:

Die Insel Ischia

Die Lage der Insel Ischia

„Die Wallfahrtskirche Santa Maria al Monte wurde im Jahr 1596 erbaut. Damals existierte hier am felsigen Abhang schon eine Einsiedelei. Bauherr der Kirche war ein gewisser Sebastiano Sportiello, der – wie die Legende sagt – durch die Errichtung der Wallfahrtskirche einen Mord sühnen wollte. Die Einwohner von Forio und anderen Orten auf Ischia begannen, zu der Kirche zu pilgern. Erst in den 1930-er Jahren geriet die Wallfahrt in Vergessenheit. „Santa Maria al Monte“ wurde zeitweise als Lagerschuppen verwendet, jedoch im Jahr 1957 restauriert und wieder geweiht. Heute ist die Wallfahrt wieder populär! Besucher, die die Kirche betreten, sind erstaunt, wie groß das Kirchenschiff ist, denn die Kirche wirkt ja von außen eigentlich recht klein. „Santa Maria al Monte“ ist innen mit einem Holzaltar aus dem 16. Jahrhundert geschmückt. Das Ziel der Wallfahrer ist ein Altarbild, auf dem die Madonna und der Heilige Antonius von Padua abgebildet sind. An den Wänden sind noch uralte Fresken aus dem 17. Jahrhundert zu sehen.

Der 12. September ist jedes Jahr ein großer Tag für „Santa Maria al Monte“! Zu diesem Datum veranstalten die Einwohner von Forio nämlich eine der typischen farbenprächtigen Prozessionen, die auf Ischia so beliebt sind! Viele hundert Gläubige und Schaulustige ziehen durch die Weinberge zur Wallfahrtskirche und beobachten, wie eine Marienstatue hinaufgetragen wird. Nach dem Gottesdienst feiern die Prozessionsteilnehmer noch bis tief in die Nacht.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf Ischia:

Castello Aragonese
Giardini Ravino
La Mortella
Negombo Park
Santa Maria del Soccorso