Die Kirche Santa Maria del Soccorso

Auf der seit vielen Jahrhunderten von tiefer katholischer Frömmigkeit geprägten Insel Ischia stehen zahlreiche wunderschöne Kirchen.

Das allerschönste der Gotteshäuser dürfte die Wallfahrtskirche „Santa Maria del Soccorso“ sein! „Santa Maria del Soccorso“ (= „Heilige Maria der Zuflucht“) steht in Forio an einem spektakulären Platz, nämlich auf einem Felsvorsprung unmittelbar über der Küste. Die Kirche ist das Wahrzeichen von Forio und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten dieser Gemeinde und auch von ganz Ischia!

Der Besucher steigt durch romantische Gassen und über enge Treppenaufgänge zum Vorplatz vor der Kirche hinauf – und ist von der blendend weißen Fassade von „Santa Maria del Soccorso“ überwältigt! Besonders vor blauem Himmel – und auf Ischia ist der Himmel ja meistens blau! – wirkt die weiße Farbe des Gebäudes sehr stark und kontrastiert nicht nur zum Blau des Himmels, sondern auch zu dem überdimensionalen dunklen Renaissance-Portal. Es ergibt ein wunderbares Fotomotiv!

Die Geschichte der Santa Maria del Soccorso:

Die Kirche Santa Maria del Soccorso

Die Kirche Santa Maria del Soccorso

Die Geschichte der Wallfahrtskirche geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Um 1350 wurde in Forio ein Augustinerkloster gegründet, und an der Stelle, wo „Santa Maria del Soccorso“ heute steht, befand sich eine kleine Klosterkapelle. Das Kloster wurde 1653 geschlossen. Ihre heutige Gestalt erhielt „Santa Maria del Soccorso“ durch zahlreiche Umbauten. Wichtige bauliche Veränderungen wurden 1791 und 1864 vorgenommen. Bedingt durch seine lange Geschichte und die Umbauten vereinigt das Kirchengebäude nun verschiedene Baustile, den mediterranen, den maurischen und den byzantinischen, und es sind Merkmale diverser Epochen zu erkennen: ein gotisches Türmchen schmückt das Gotteshaus, das Portal ist – wie erwähnt – im Renaissancestil errichtet. Und vor der Kirche steht ein barockes Steinkreuz auf einem mit Majolikafliesen bedeckten Fundament! Auch die Umfassungsmauern des Vorplatzes sind mit Majolikamosaiken geschmückt.

Im Inneren der Santa Maria del Soccorso

Die Kirche besitzt nur ein Schiff und drei Seitenkapellen. In einer der Seitenkapellen ist ein Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert zu sehen. Dieses Kruzifix gilt als wundertätig und ist das eigentliche Ziel der Wallfahrer. Die Innenwände sind teilweise mit Fresken bemalt (dargestellt ist beispielsweise der heilige Antonius von Padua). Verschiedene Gemälde mit biblischen Darstellungen schmücken zusätzlich den Innenraum: Zu nennen wären etwa Bildnisse des Heiligen Joseph und der Heiligen Familie. Ein Gemälde des Heiligen Augustinus und der Heiligen Monika stammt von Cesare Calise. Beim Altar befindet sich eine Marienstatue; diese Statue wurde von den Fischern und Seeleuten von Ischia besonders verehrt. Seeleute, die aus Lebensgefahr gerettet worden waren, spendeten der Kirche Segelschiffmodelle als Votivgaben. Diese Modelle stehen heute noch im Kircheninnenraum.

Die Öffnungszeiten der Kirche:

Die Wallfahrtskirche „Santa Maria del Soccorso“ ist täglich von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf Ischia:

Castello Aragonese
Giardini Ravino
La Mortella
Negombo Park
Santa Maria al Monte