La Mortella auf der Insel Ischia

Die schöne Insel ischia bietet neben dem vielfältigen Urlaubs- und Wellnessmöglichkeiten auch sehr viele Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem Castello Aragonense, den Kirchen Santa Maria del Soccorso und Santa Maria al Monte  oder den berühmten Giardini Ravino mit ihren Sukkulenten und Kakteen aus aller Welt. Aber die wohl schönste Sehenswürdigkeit auf der Insel Ischia möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Der Garten Mortella – eine einzigartige botanische Anlage auf Ischia

Als der britische Komponist und Dirigent Sir William Walton, Schöpfer zahlreicher klassischer Werke, sich mit seiner Ehefrau kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges auf Ischia niederließ, schufen er und seine Frau dort ein einzigartiges Paradies für Natur- und Kunstliebhaber. Lady Susana Gil Walton besaß eine besondere Gabe für die Gestaltung einer solchen Anlage, die weit über gärtnerisches Handwerk hinausging. Auf ihre Ideen geht beispielsweise die Anlage des oberen Teils von Garten Mortella zurück – hier können sich die Besucher in ferne Welten versetzen lassen, die Lady Walton auf faszinierende Weise nachbilden ließ. Dazu gehören das sogenannte Thaihouse, dann ein Amphitheater, mediterrane Gartenimpressionen sowie auch der „Wasserfall des Krokodils“. Im Amphitheater werden während der Sommerzeit Freiluftkonzerte aufgeführt – inmitten dieser einzigartigen Kulisse kommen Anhänger klassischer Musik voll auf ihre Kosten. Im Jahr 1990 wurde in der Villa Mortella ein Archiv mit Exponaten aus der Schaffenszeit von Sir Williams Werken geschaffen, die längst zum festen Bestandteil der Anlage geworden ist.

Besonderheiten mediterraner Pflanzenwelt im Garten Mortella

Die Insel Ischia

Die Lage der Insel Ischia

Die Gartenanlagen um die Villa Mortella bergen eine Vielfalt von seltenen Pflanzen, die für die vulkanischen Ursprünge der Insel Ischia charakteristisch sind. Sowohl die Villa Mortella, als auch die botanischen Anlagen waren zu Lebzeiten Waltons eine Oase für Künstler wie Musiker und Autoren. Obwohl die vulkanischen Felsen einige Schwierigkeiten bei der praktischen Umsetzung der Pläne darstellten, war es gerade diese landschaftliche Besonderheit, die dort seltene Pflanzenarten gedeihen ließ. Sie gaben dem Garten Mortella seine ganz eigene, charakteristische Prägung. „The Valley“ und „The Hill“ – in diese beiden Bereiche teilten die Waltons unter Anregung des englischen Landschaftsarchitekten Page den Garten Mortella ein. Besucher können entlang der liebevoll angelegten Pfade gehen, die botanischen Pflanzungen betrachten und die einzigartige Aussicht auf die Bucht von Forio genießen. Auch Wasser spielt in den Anlagen um die Villa Mortella in verschiedenen Ausführungen eine bedeutende Rolle – in Form von Brunnen, Bächen, Wasserfällen oder Springbrunnen beleben sie die Pflanzungen um und verleihen ihnen das besondere Etwas. An Wegrändern und in den Anlagen wachsen seltene Orchideen, Lotusblumen oder exotische Wasserlilien – eine Augenweide für die Besucher der Insel Ischia und speziell vom Garten Mortella.

Weitere Infos über den Garten Mortella:

Castello Aragonese
Giardini Ravino
Negombo Park
Santa Maria del Soccorso
Santa Maria al Monte