Die Insel Ponza

Die kleine Insel Ponza (7,5 qkm Fläche) hat der Inselgruppe der Pontinischen Inseln („Isole Ponziane“) ihren Namen verliehen.

Ponza und die zu ihrem Archipel gehörenden Inseln (Gavi, Palmarola, Zannone, Ventotene und Santo Stefano) liegen ca. 90 km westlich von Neapel im Tyrrhenischen Meer. Sie sind Teil der süditalienischen Provinz Latium. Auf Ponza leben nur rund 3.300 Menschen. Im Sommer strömen jedoch zahlreiche Touristen auf das Archipel. Die Anreise ist unkompliziert: Eine Fähre braucht von Formia aus nur ca. 70 Minuten bis zum Hafen von Ponza. Während der Sommersaison verkehren auch von Neapel aus Fähren zu den Pontinischen Inseln. An Ferienquartieren stehen auf der Insel Hotels verschiedener Preisklassen zur Wahl, aber auch preisgünstige Bed-and-Breakfast-Pensionen. Die Badesaison auf Ponza dauert von Juni bis September.

Natur und Strände

Hafen von Ponza

Blick auf den Hafen von Ponza

Ponza ist wie viele Inseln der Region (z.B. Ischia) vulkanischen Ursprungs. Die durch Vulkanismus entstandenen Felsen aus Tuffgestein fallen teilweise steil zum Meer ab. Die schönen Strände von Ponza, in romantischen, von Felsen umgebenen Buchten gelegen, sind zum Teil nur per Boot erreichbar. Sehr beliebt bei Einheimischen und Touristen ist der Strand „Spiaggia Chiaia Luna“ im Südwesten der Insel. Dieser Strand hat einen außergewöhnlichen Zugang: Die Badegäste gelangen durch einen Felsentunnel dorthin. Dieser Tunnel wurde zur Zeit der römischen Antike angelegt! Auch die Bucht „Cala del Core“ und der Strand „Lucia Rosa“ eignen sich gut für einen Badeausflug. In den Felsen über dem Strand „Lucia Rosa“ befindet sich ein schöner Aussichtsplatz. Von dort oben soll sich eine Frau namens Lucia Rosa aus Liebeskummer herabgestürzt haben – daher der Name des Strandes! Taucher lieben das klare, leuchtend blaue Wasser rund um die Insel Ponza. Verschiedene Tauchschulen organisieren interessante Ausflüge, auch zur Nachbarinsel Palmarola. Besonders interessant sind die Tauchgänge zu den uralten Wracks, die vor den Inseln liegen.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Ponza

Es macht Spaß, an der Hafenpromenade der Gemeinde Ponza entlang zu bummeln. Dort finden sich verschiedene Restaurants, in denen bevorzugt Fischgerichte serviert werden (z.B. Schwertfisch, Barsch, auch Krabben und Hummer). Sehenswert sind die alte Festung „Fortino di Frontone“ und die Kirchen von Ponza, z.B. „Santi Silverio und Domitilla“. Diese Kirche wurde um 1775 erbaut. Sie ist mit Wandmalereien prunkvoll ausgeschmückt. Die Kirche „St. Joseph“ wurde 1895 geweiht und ist mit ihrer üppigen Marmorverzierung ebenfalls eine Besichtigung wert. Wer sich für die Geschichte der Insel interessiert, die bis zu den Römern und Phöniziern zurückreicht, sollte im Ethnografischen Museum von Ponza vorbeischauen. Hier sind u.a. alte Werkzeuge der Inselbewohner ausgestellt. Es handelt sich um ein Privatmuseum; der Eintritt ist frei. Jedes Jahr am 20. Juni feiern die Einheimischen den Schutzpatron ihrer Insel, den Heiligen Silverio; auch am 15. August, zu Mariä Himmelfahrt, wird begeistert gefeiert. Wer dann gerade Urlaub auf der Insel macht, wird sicherlich den Trubel der Feierlichkeiten genießen!

Hier geht es zu unseren Unterkünften auf Ponza.