Messina auf der Insel Sizilien

Italienischer Name: Palermo

Einwohner: ca. 242.000

Fläche: ca. 211,7 km²

Region: Sizilien

Lage, Geschichte und Anreise

Klima

Sehenswürdigkeiten

Urlaubsangebote

Lage, Geschichte und Anreise nach Messina

Messina hat ungefähr 242.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt auf der Insel Sizilien. Die exponierte Lage von Messina im Nordosten von Sizilien und in Blickweite des italienischen Festlandes führte dazu, dass die Stadt im Lauf ihrer langen Geschichte immer wieder erobert wurde. Gegründet wurde Messina im 8. vorchristlichen Jahrhundert von griechischen Siedlern aus Ionien. Karthager und Römer herrschten über Messina, Araber und Normannen eroberten es. Nicht nur die Eroberer, sondern auch die Naturgewalten haben der Stadt zugesetzt: Messina liegt in einem extrem erdbebengefährdeten Gebiet!

Im Jahr 1783 und dann wieder 1908 haben Erdbeben große Schäden in der Stadt angerichtet. Obwohl Messina daher nicht so viele historische Bauwerke besitzt wie andere italienische Städte vergleichbarer Größe, ist es unbedingt einen Besuch wert! Wer eine Reise nach Sizilien unternimmt, sollte sich Zeit für einen Bummel durch Messina nehmen! Die Anreise mit der Fähre ist besonders romantisch! Eine Fahrt von Salerno nach Messina dauert beispielsweise neun Stunden. Der Fährbetrieb zwischen dem italienischen Festland und Sizilien ist gut organisiert: Von Neapel, Salerno, Genua und Civitavecchia wird die Inselhauptstadt Palermo bedient. Auskunft über die Fährverbindungen und die Möglichkeit zur Buchung finden sich auf der Webseite www.ok-ferry.de.

Die Lage von Messina

Die Lage von Messina auf der Insel Sizilien

Das Klima in Messina

In Messina herrscht – wie auf ganz Sizilien – mediterranes Klima mit sehr viel Sonnenschein. Frost und Schnee sind in der Stadt nicht zu erwarten, sogar im kühlsten Monat, dem Januar, fallen die Temperaturen in aller Regel nicht einmal nachts unter 10 °C. Im Mai scheint rund acht Stunden täglich die Sonne, im Juni zehn Stunden! Wer extreme Hitze nicht gut verträgt, sollte die Reise nach Messina nicht unbedingt im Hochsommer, sondern im Mai oder September/Oktober einplanen. Das Wasser an den Stränden erreicht im Juni bereits 21 °C, im August sind es 25 °C, im Oktober immer noch 22 °C. In den Sommermonaten fällt in Messina fast kein Regen, in der kühleren Jahreszeit verzeichnet die Stadt etwas mehr Niederschlag als andere Regionen von Sizilien.

Sehenswürdigkeiten in und um Messina:

Wenn die Fähre in den Hafen von Messina einläuft, gerät eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt in den Blick der Passagiere: Eine große Säule, von einer Statue der Heiligen Maria gekrönt, bildet ein wunderschönes Fotomotiv. Am Fuß der Säule ist eine lateinische Inschrift eingemeißelt: „Et ipsam civitatem benedicimus“ – auf Deutsch: „Und wir segnen diese Stadt“. In der Stadt angekommen, besichtigen Touristen gern den Dom, der ursprünglich im 12. Jahrhundert errichtet und nach den Zerstörungen durch die Erdbeben rekonstruiert wurde. Der 48 m hohe Glockenturm des Doms ist mit goldenen Figuren geschmückt. Sehenswert ist auch das Theater „Vittorio Emanuele II.“. Der neoklassizistische Bau von 1852 hat die Erdbeben überstanden! Kunstfreunde sollten das „Museo Regionale di Messina“ besuchen, das religiöse Kunstwerke (Altarbilder, Gemälde) aus dem 12. bis 18. Jahrhundert zeigt.