Praktikum in Italien

Mit einem Auslandspraktikum können teilnehmende Jugendliche oder Erwachsene eine Vielzahl an Qualifikationen erwerben, die für die berufliche Laufbahn bedeutend sind. Flexibilität und Aufgeschlossenheit gehören beispielsweise zu den Kompetenzen, die bei einem Praktikum im Ausland erworben oder intensiviert werden können.

Sprachkenntnisse auffrischen, Land und Leute kennen lernen

Wer ein Praktikum im Ausland absolviert und gleichzeitig einen Sprachkurs besucht, kann viele wertvolle Erfahrungen für die eigenen Karriere sammeln. Die kulturellen Hintergründe des Landes und der Berufsalltag des Gastlandes werden bei einem Auslandspraktikum nahegebracht und die eigenen Sprachkenntnisse können im Alltag erprobt und intensiviert werden. Ein Praktikum im Ausland kann in verschiedenen Branchen absolviert und damit individuell gestaltet werden. Am Beispiel von Journalismus ist ein Auslandspraktikum besonders interessant, denn aktuelle Ereignisse vor Ort zu recherchieren und unterschiedliche Voraussetzungen und Berufspraktiken dieser Tätigkeit kennen zu lernen, eröffnen den Praktikanten vielfältige, fachspezifische Erfahrungen.

Auslandspraktika zur Weiterbildung

Der Schiefe Turm von Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa

Ob Berufsanfänger oder solche, die fest im Beruf stehen – ein Praktikum im Ausland bringt zahlreiche neue Erkenntnisse in der Arbeits- und Lebensweise des Gastlandes. Ein Praktikum in Italien eröffnet den Teilnehmern nicht nur auf beruflicher Ebene neue Horizonte, sondern auch für die eigene Persönlichkeit. Es schult im Umgang mit unbekannten Arbeitsmethoden und dabei, die erworbenen Sprachkenntnisse im Alltag anzuwenden. Neben den fachbezogenen Erfahrungen können Teilnehmer an einem Praktikum in Italien auch viele, neue Kontakte knüpfen, die für die Zeit nach dem Praktikum meist aufrecht erhalten werden. Wer sich nicht sicher ist, welches Auslandspraktikum geeignet ist, kann sich individuell beraten und bei der Suche nach einem Praktikumplatz konkret helfen lassen.

Auslandspraktikum – für Sprachkenntnisse und Erfahrungen im Berufsalltag

Wer frühzeitig und gründlich plant, bereitet sein Praktikum im Ausland gut vor, denn oft sind die Lebenshaltungskosten höher oder es kommen Nebenkosten, beispielsweise für den Versicherungsschutz, hinzu. Auch Bewerbungsfristen müssen bedacht werden – bei allen relevanten, organisatorischen Aufgaben werden Interessierte von EF tatkräftig und mit viel Erfahrung unterstützt. Wer sich für ein Praktikum in Italien interessiert, kann sich ein Auslandspraktikum vermitteln lassen und sich die zeitraubende Suche nach einem adäquaten Platz ersparen. Um möglichst intensive Kenntnisse zu sammeln, sollte ein Auslandspraktikum auf mindestens zwei Monate Dauer angelegt sein. Die vorhandenen Sprachkenntnisse werden vor Ort bei Sprachkursen intensiviert. Neben Lern- und Berufstätigkeit bleibt den Absolventen genügend Zeit, um das Gastland, Leute und kulturelle Besonderheiten kennen zu lernen sowie Italiens Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Bei einem Praktikum im Ausland werden die individuellen beruflichen Fähigkeiten weiterentwickelt, bereits erworbene Kenntnisse können angewendet werden. Die erworbenen Kompetenzen im Auslandspraktikum zählen zu den sogenannten soft skills und sind heute von großer Bedeutung für das berufliche Weiterkommen.