Bologna – Hauptstadt der Emilia-Romagna

Italienischer Name: Bologna

Einwohner: ca. 374.000

Fläche: ca. 140 km²

Region: Emilia-Romagna

Lage

Geschichte

Klima und Freizeitmöglichkeiten

Sehenswürdigkeiten

Gastronomie und Unterhaltung

Urlaubsangebote

Die Lage von Bologna:

Bologna

Die Lage von Bologna

Schon vor vielen Jahrhunderten eine Berühmtheit gewesen, ist Bologna heute die Hauptstadt der Emilia-Romagna, nur wenige Kilometer östlich von Modena und westlich von Ravenna, direkt an der A1 gelegen.

Die Geschichte von Bologna:

Erst unter den Römern entstand die heutige Stadt damals noch als kleine, eher unbedeutende Ansiedlung, welche im Laufe des Imperiums zu einer Kolonie und einem Munizipium während des Kaiserreiches erwuchs. Nach dem Untergang des Reiches musste die Stadt mehrere neue Herren ertragen, ehe sie im Mittelalter zur eigenständigen Stadtrepublik wurde und im Jahr 1249 zum Höhepunkt ihrer Macht gelangte. In Bologna wurde zudem 1088 die erste Universität weltweit gegründet, was ihr seit dem den Namen „Die Gelehrte“ einbrachte. Im ausgehenden Mittelalter wechselten die Stadtherren recht häufig und schließlich wurde die ursprüngliche Republik ein Teil des Kirchenstaates, welches bis zur Vereinigung Italiens so Bestand haben sollte. Während des Zweiten Weltkriegs kam sie in Teilen zu Schaden und fiel mit Ende dessen in polnische Hände, ehe sie wieder an die italienische Regierung übergeben wurde und seit dem zu einer der wohlhabendsten und städtebautechnisch gelungesten Städte avanciert.

Klima und Freizeitmöglichkeiten in Bologna:

Die beste Jahreszeit um Bologna zu erkunden ist das Frühjahr und in weiten Teilen auch der Sommer – wobei die heißen Monate Juli und August mit teilweise über 30° eher dem Land und dem Strand gewidmet sein sollten. Der Herbst, zumindest ab Ende Oktober, bringt oft Nebeltage mit sich, weshalb ein Aufenthalt zu dieser Zeit eine eigene Atmosphäre darstellt, die die Stadt jedoch oftmals stark verhüllt. Ein Aufenthalt in Bologna bietet Besuchern neben der Möglichkeit die Stadt zu erkunden auch jene die abwechslungsreiche Umgebung näher kennen zu lernen. Wälder und Felder wechseln sich hier ab, ehe plötzlich Hügel und mehrere hundert Meter hohe Berge das Landschaftsbild bestimmen. Der Parco die Gessi ist ein – nur wenige Kilometer entfernt befindliches – Naturgebiet, in dem sich über die Jahrhunderte hinweg viele Bologneser Familien einen Feriensitz errichten ließen. Rund um die Stadt liegen zudem diverse Golfclubs verstreut, wie der Golf Club Casalunga und der Golf Club Bologna beide am Stadtrand angesiedelt, oder der Una Poggio die Medici in Scarperia.

Sehenswürdigkeiten in Bologna:
Die zwei schiefen Türme von Bologna

Die zwei schiefen Türme von Bologna

Die Reichhaltigkeit an Kunst und Geschichte, die Bologna besitzt, macht sie zu einer der beliebtesten und reichsten Städte Italiens. Kaum ein Ort, der nicht von Kultur und Geschichte erfüllt ist. Über 40 Kilometer unter Bogengänge kann man hier bei einem Stadtbummel zurücklegen, welche als Wahrzeichen der Stadt diese ebenso ausfüllen, wie eine Vielzahl an kleinen Läden und Boutiquen. An der Piazza Maggiore befindet sich die Basilica di San Petronio, welche ab dem Jahr 1390 errichtet wurde und als ein krönendes Monument der Stadt gewertet wird. Von hier auch führen Wege zum Palazzo Königs Enzio, dem Neptunbrunnen und zum Palazzo Communale, wie auch zum Palazzo dei Notai, d’Accurso und nicht zuletzt dem Palazzo Bianchi. Im Jahr 1100 wurden die Türme Asinelli und Garisenda errichtet, welche auf alle Fälle einen Besuch wert sein sollten. Ebensolches gilt für die Kirche mit den sieben Kirchen( Die sieben – de facto nur vier Kirchen – liegen am Piazza S. Stefano und bilden den heiligsten Ort der Stadt. Der Komplex der „sieben“ Kirchen wurde zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert errichtet und bilden die symbolhafte Rekonstruktion der Passion Christi), welche im romantischen Stil entstand und genauso beeindruckend ist, wie die Stadtmauer mit ihren heute noch zehn existenten Toren.

Gastronomie und Unterhaltung:

Gutes Essen in Bologna zu finden ist nicht schwer, denn die Fülle der Restaurants ist groß und die Güte des Essens dort berühmt. Unabhängig davon, ob man in der Osteria Cantina Bentivoglio in der Via Mascarella, im Il Convento dei Fiori di Seta in der Via Orfeo, im Ristorante Neoclassico in der Via Montebello oder einem der vielen anderen Restaurants zu speisen wünscht. Ähnlich ist es mit den Bars der Stadt, von denen als Vertreter nur die Bar Ciccio Di Mattioli Dolores in der Via S. Mamolo und die Bar 84 in der Via Del Borgo Di S. Pietro genannt werden sollen. Nachtschwärmer können sich über den Besuch in Discotheken und Tanzklubs wie der Disco D’Oro Sas in der Via Galliera oder dem Sala Sirenella in der Via Andreini Isabella freuen. Wer stattdessen lieber eines der vielen Konzerte, die regelmäßig in der Stadt stattfinden, besuchen möchte, findet unter Anderem im Parco Nord – samt der dazugehörigen Arena – im Estragon oder auch im Salotto di Jazz reichhaltige Möglichkeiten. Sportfans können zudem im Stadio Renato Dall’Ara dem siebenmaligen Fußballmeister FC Bologna während seiner Heimspiele beiwohnen, oder alternativ den beiden Basketballvereinen Virtus – im Pala Malaguti Stadion – und Fortitudo – in der Land Rover Arena.