Sehenswürdigkeiten in Neapel

 

Nach Mailand und Rom zählt Neapel zu den bevölkerungsreichsten Städten Italiens – und zu den berühmtesten der Welt. Reich an Geschichte und Kultur, Traditionen und Denkmäler erfreut sich die Hauptstadt der Region Kampanien großer Beliebtheit.

Jedes Jahr fliegen Touristen aus ganz Europa mit Lufthansa und Co. nach Neapel, um die Schönheiten der Region Kampanien zu entdecken. Auch wer die Inseln Ischia, Capri und Procida, sowie die bekannte Amalfiküste besuchen möchte, wird dies über Neapel aus machen.

Aber Neapel selbst bietet auch unzählige Sehenswürdigkeiten. Welche historischen Bauten mit zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Italien gehören, wird im Folgenden kurz und knapp aufgelistet.

Vom Königspalast bis zum Nationalmuseum

Neapel

Die Lage von Neapel

  1. Anfang des 17. Jahrhunderts erreichtet steht der ehemalige Königspalast noch heute in Neapel – mittlerweile wurde das prunkvolle Gebäude mehrfach umgebaut, dennoch hat es nicht an Glanz verloren. Früher diente der Palast den spanischen Vizekönigen, anschließend den Bourbonen und zu guter Letzt den Königen des Hauses Savoyen als Residenz. Heute dient er als Publikumsmagnet.
  2. Die klassische Piazza del Plebiscito fungierte im 19. Jahrhundert noch als Aufmarsch- und Festplatz, im 21. Jahrhundert dient der berühmte Platz in unmittelbarer Nähe des Königspalastes den Bürgern wie auch den Besuchern Neapels als bekannte Flaniermeile, Spiel- und Konzertstätte. Auch wenn die ursprüngliche Idee nicht mehr aktiv gelebt wird, hat der Platz dennoch einen großen Reiz auf die Besucher.
  3. In der Via Vittorio Emanuelle III. liegt das italienische Stadttheater Teatro San Carlo – schon vor Jahrzehnten lockte das urige Gebäude scharenweise Besucher an, die sich von der außergewöhnlichen Akustik des Baudenkmals überzeugen wollten. Noch heute zeugen der Klang und das Aussehen des Theaters von einer hohen Qualität.
  4. Im Zeitalter des Barock wurde die damals noch gotisch angehauchte Kirche San Domenico Maggiore noch ein paar Mal umgestaltet – das Innere des Gebäudes ist nach wie vor sehr geräumig ausgestattet und reich an Gemälden und Skulpturen, von denen sich jedes Jahr tausende Touristen selbst überzeugen wollen.
  5. Der heilige Januarius, besser bekannt als Chiesa di San Gennaro, ist der Schutzpatron der Stadt Neapel. Das sakrale Baudenkmal wurde bereits im 13.Jahrhundert gebaut und ebenfalls bis heute mehrfach umgestaltet. Seitdem beherbergt die historische Sehenswürdigkeit unzählige Kunstwerke aus der Malerei und aus der Bildhauerei. Überlieferungen zufolge soll der Bischof von Benevent, auch San Gennaro genannt, in den Katakomben begraben sein.
  6. Zu guter Letzt gehört auch das berühmte Nationalmuseum in Capodimonte zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Neapels. Im gleichnamigen Königspalast untergebracht befinden sich in der Galleria Nazionale zahlreiche Gemälde bekannter Künstler, die Galleria dell’ 800 samt neoklassizistischen Werken als auch das Appartamento storico, in dem sich unter anderem der berühmte Salon aus Porzellan aus Zeiten des Rokoko befindet.