Latina in der Region Latium

Italienischer Name: Latina

Fläche: 277 km²

Einwohner: ca. 115.000

Region: Latium

Lage

Geschichte

Klima

Freizeitmöglichkeiten

Sehenswürdigkeiten

Gastronomie und Unterhaltung

Urlaubsangebote

Die Lage von Latina:

Latina

Die Lage von Latina

Latina liegt im Zentrum der Region Latium, 60 Kilometer südlich von Rom, 40 Kilometer nördlich von Terracina, 40 Kilometer westlich von Frosinone und nur wenige Kilometer vom Tyrrhenischen Meer entfernt. Die Stadt gliedert sich in mehrere weit verstreute Stadtteile auf, die im Umkreis von zehn Kilometern verstreut liegen.

Die Geschichte von Latina:

Die Provinzhauptstadt ist noch sehr jung, wurde sie doch erst in den 30er Jahren des 20. Jahrhundert auf Grund eines Trockenlegungsprogramm der Pontinischen Sümpfe der faschistischen Regierung unter Mussolini errichtet. Ende Juni 1930 legte man – zunächst unter dem Namen Littoria – den Grundstein der als administratives Zentrum für die Trockenlegung der Sümpfe gedachten Stadt. In den folgenden zwei Jahren errichtete man sie in Form eines Oktogons im neoklassischen Stil und 1932 konnte sie bereits offiziell eingeweiht werden. Die im Laufe dieser Zeit trocken gelegten Sümpfe sollten für die Ansiedlung von Familien aus dem Friaul und Venetien genutzt werden, die hier im Laufe der nachfolgenden Jahre landwirtschaftliche Gebiete erschlossen und aus der Provinz Latina den sprichwörtlichen Gemüsegarten Europas machten. Im Jahr 1934 wurde die Stadt zur Hauptstadt der neuen Provinz Latina und zwölf Jahre später benannte mal Littoria in Latina um, da der ursprüngliche Name sich aus dem Liktorenbündel der Faschisten ableitete und man dies nach dem Krieg nicht mehr in Bezug bringen wollte.

Das Klima in Latina:

Ein Urlaub in Latina und Umgebung bietet sich besonders zwischen April und Oktober an, da in dieser Zeit selten Regen herrscht und die Badetemperaturen bis zu den heißesten Monaten Juli und August auf über 25° ansteigen. Man muss in diesen Monaten teilweise mit Temperaturen von über 35° rechnen, die je nach Windgeschwindigkeiten recht schwül sein können – man sollte in diesem Fall auch beachten, dass in den Sommermonaten die Tigermücken in der Region sehr aktiv sind. Von Herbst bis Frühjahr ist die Regenwahrscheinlichkeit höher, aber die durchschnittlichen Temperaturen bleiben mediterran mild und im Winter sinkt das Thermometer selten unter die 5° Grenze, weshalb sich in dieser Zeit besonders Sightseeing, Wandern, Golfen und Radtouren in der Umgebung anbieten.

Freizeitmöglichkeiten in Latina:

Durch die Nähe zum Tyrrhenischen Meer auf der einen Seite, aber auch zu den Bergen auf der anderen Seite bietet Latina eine Vielzahl an Unternehmungsmöglichkeiten für jeden Bedarf. Je nachdem, wo man sich in der Stadt aufhält, ist man in wenigen Minuten an langen Stränden, die zum Baden oder Boot fahren einladen – alternativ bietet sich der hiesige Aquapark für einmalige Schwimmerlebnisse an. In die Berge – die man erwandern oder im Winter zum Ski fahren nutzen kann – benötigt man etwas länger und es empfiehlt sich hier mit einem Auto hin zu fahren. Durch das flache aber dennoch sehr abwechslungsreiche Gebiet der ehemaligen Pontinischen Sümpfe, hat man zudem die Gelegenheit die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Im Umkreis von etwa 25 Kilometer gibt es außerdem zwei wunderschöne Golfplätze, die das Herz eines jeden Golfers höher schlagen lassen: der Golf Club Nettuno in dem gleichnamigen Ort und der Eucalyptus Golf Club in Aprilia.

Sehenswürdigkeiten in Latina:

Durch das junge Alter der Stadt kann diese selber nur mit wenigen Sehenswürdigkeiten aufwarten, wie zum Beispiel dem Palazzo Communale und das dazugehörige Rathaus, welches im neoklassischen Stil von Marcello Piacentini errichtet wurde. Auch der Botanische Garten von Fogliano – nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt – ist ein Ausflug wert. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung sind Anzio Nettuno – wo die Alliierten während des Zweiten Weltkriegs eine blutige Landungsschlacht zu bestehen hatten, der Garten von Ninfa – welcher ursprünglich ein Lern- und Übungsgebiet für angehende Landschaftsarchitekten war oder auch der Circeo Nationalpark, der nur wenige Kilometer südlich der Stadt beginnt und sich bis San Felice am Monte Circeo – dem Circe-Felsen der Odysseus-Saga – zieht. In der gesamten Umgebung findet man auch weitere Zeugnisse der erfolgreichen Trockenlegung, zu denen Städte wie Sabaudia oder Pontinia genauso gehören, wie die große Anzahl an Gemüse- und Obstbauern, die man teilweise besichtigen kann und einige Vinotheken, die zu Weinproben der regionalen Weine einladen. Tagesausflüge in die Berge – nach L’Aquila, oder in die Hauptstadt Italiens – Rom, sind ob der kurzen Entfernungen ebenfalls ein empfehlenswertes Muss bei einem längeren Aufenthalt vor Ort.

Gastronomie und Unterhaltung:

Latina am Abend bedeutet vor Allem zunächst ein gutes italienisches Essen genießen, welches sich zum Beispiel im Restaurant „Cantiere“ in der Via Casorati oder im „Testa o Croce“ am Piazza Orazio anbietet. Im Teatro Romano Minturnae kann man in unregelmäßigen Abständen herrliche Konzerte von regionalen und internationalen Künstlern genießen. Ein Muss ist das abendliche Flanieren am Lido oder Strada Lungomare – der Strandstraße einige Kilometer außerhalb des Zentrums – wo man nicht nur eine Vielzahl an Restaurants, Eisdielen, Bars und Diskotheken findet, sondern an der besonders im Sommer der Hauptteil des latinischen Abendlebens stattfindet.