Pisa in der Region Toskana

Einwohner: ca. 88.000

Fläche: ca. 185,27 km²

Region: Toskana

Lage

Geschichte

Klima und Freizeitmöglichkeiten

Sehenswürdigkeiten

Gastronomie und Unterhaltung

Urlaubsangebote

Die Lage von Pisa:

Pisa

Die Lage von Pisa

Die Küstenstadt Pisa befindet sich im Zentrum einer fruchtbaren Ebene im Norden der Toskana. Dank ihrer strategischen geographischen Lage wurde die Stadt neben Genua, Venedig und Amalfi zu einer der wichtigsten Seerepubliken des Mittelalters. Pisa liegt im unteren Arnotal und ist nur ein paar Kilometer von der Mündung des Flusses Arno in das Tyrrhenische Meer entfernt. Im Norden wird Pisa von den “Monti Pisani” umrandet, die eine Höhe von bis zu 1000 Metern erreichen. Südlich des Flusses Arno trifft man auf die Küste von Pisa, die sich in die Bezirke Marina di Pisa, Calambrone, Tirrenia und Marina di Vecchiano unterteilt. Letzterer ist Teil des Regionalen Naturparks von San Rossore Massaciuccoli Migliarino, der den wichtigsten Zugang zur Pisaner Küste bildet. Er ist reich an einer üppigen Mediterranen Vegetation, Pinenwäldern und unberührten Stränden , die von den Apuanen umgeben sind.

Die Geschichte von Pisa:

Der Schiefe Turm von Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa

Der Ursprung Pisas ist unklar. Man mutmaßt über eine ligurische und griechische Herkunft. Jahrhundertelang gehörte Pisa zu den wichtigsten Städten Italiens. Die etruskische, später römische Siedlung gewann im Mittelalter an Bedeutung und erreichte ihre Blütezeit im 11. und 12. Jahrhundert, als Pisa dank des Seehandels reich wurde und Bauwerke wie der Schiefe Turm entstanden.

Doch mit dem Verlust der Vormachtsstellung auf See setzte der Niedergang ein. Heute gilt Pisa als eine bedeutende Universitäts- und Kulturstadt. In der Tat wurde die weltberühmte Piazza dei Miracoli 1987 in die Liste der UNESCO Weltkulturerben der Menschheit aufgenommen. In Pisa wurde auch einer der größten Wissenschaftler der Neuzeit geboren: Galileo Galilei. Er nutzte den legendenumwobenen Schiefen Turm für seine Experimente des freien Falls und gründete in Pisa die Fakultäten für Mathematik und Physik, die heute zu den weltweit besten gehören.

Klima und Freizeitmöglichkeiten in Pisa:

Die besten Jahreszeiten sind der Frühling und der Herbst. In den Monaten April, Mai, September und Oktober liegen die Durchschnittstemperaturen bei 20 Grad. Das Klima wird stark von der Nähe des Meeres beeinflusst. Dies bedeutet milde, aber sehr niederschlagsreiche Winter mit Durchschnittstemperaturen von 12 Grad und feucht-heisse Sommer mit druchschnittlichen Temperaturen von 29 Grad. Schneefall ist in Pisa äusserst selten.

Pisa ist vom Meer, den Bergen, den Alpen, einem fruchtbaren Hügelland und Kunststädten umgeben. Das Freizeitangebot ist daher enorm. Pisa gilt nicht nur als das Herz der Toskana, sondern auch ganz Italiens. Mit dem Zug erreicht man in einer Stunde Florenz und Siena und in weniger als 20 Minuten Lucca. In der Tat trifft man in diesen vier Städten auf die weltweit größte Anhäufung an Kunstschätzen. In etwas mehr als 2 Stunden ist man in Mailand und Rom. Ferner besitzt Pisa nach Rom und Mailand den drittwichtigsten internationalen Flughafen Italiens. Die vielen Billigflieger wie Ryanair und Easy Jet machen die Anreise nach Pisa besonders verlockend.

Der Naturpark San Rossore Massaciuccoli Migliarino ist das Eldorado der Natur- und Strandliebhaber. Den Besuchern bieten sich hier geruhsame Wandermöglichkeiten, Fahrradtouren, Reitsausflüge und endlose Strandspaziergänge. Ein besonderer Augenschmaus ist die Fahrt von Pisa nach Piombino entlang der Etruskerküste. Von hier kann man mit der Fähre nach Elba übersetzen. In Pomaia, der Provinz von Pisa, gibt es ein weiteres kulturelles Juwel zu bestaunen: das Istituto Lama Tzong Khapa, das zweitgrößte Buddhistenkloster Europas.

Sehenswürdigkeiten in Pisa:
Das Baptisterium in Pisa

Das Baptisterium in Pisa

Bei Pisa denkt man zunächst an ein beeindruckendes Gebäude, den Schiefen Turm. Dabei übersieht man leicht den prachtvollen Dom und das Baptisterium, ganz zu schweigen von der Santa Maria della Spina, einer eigenwilligen, kleinen Kirche am Arnoufer aus dem 14. Jahrhundert, in der ein Dorn aus der Krone Christi aufbewahrt wird, und der geschichtsträchtigen Piazza Garibaldi, einem pittoresken, mitteralterlichen Platz, auf dem sich die weltberühmte Unversität Scuola Normale Superiore di Pisa befindet, wo nur Studenten mit einem Intelligenzquotienten über 100 studieren dürfen. Zudem wartet Pisa mit drei Museen voller Kunstschätze auf. Dazu gehören neben dem Dombaumuseum, das Museo Nazionale di San Matteo, einem ehemaligen Kloster am Arno-Ufer, in dem die gesamte toskanische Kirchenkunst vertreten ist, und das Nationalmuseum des königlichen Palastes ( Museo Nazionale di Palazzo Reale) mit vielen wertvollen Gemälden und Kunstgegenständen. Des Weiteren beheimatet Pisa den ältesten botanischen Garten der Welt.

Gastronomie und Unterhaltung:

Pisa bietet nicht nur architektonische und künstlerische Meisterwerke von internationaler Bedeutung, sondern auch antike, historische Brauchtümer. Eine der ältesten Traditionen ist der Pisaner Juni, zu dem jährlich Touristen aus aller Welt anreisen. Der Monat Juni ist in Pisa voller historischer Ereignisse, Festivals, Konzerte und Kulturveranstaltungen. Zu den wichtigsten Events zählen das Lichterfest am 16. Juni, bei dem bei Abenddämmerung das gesamte Arnoufer, sowie der Schiefe Turm mit mehr als 10000 Kerzenlichtern erleuchtet wird, das Fest von San Ranieri, dem Schutzheiligen von Pisa, am 17. Juni, zu dessen Ehren am Nachmittag eine historische Regatta auf dem Arno ausgetragen wird, und das Spiel der Brücke, einem historischen Wettkampf der jedes Jahr am letzen Juni-Sonntag auf der Ponte di Mezzo stattfindet.

Ein wahrer Musiktraum am Schiefen Turm ist das Festival Anima Mundo, das in der Regel von Mitte September bis Anfang Oktober abgehalten wird. Renommierte Interpreten bieten hier alte Musik vom Feinsten. Einen Höhepunkt zeitgenössischer Produktion stellt das Andrea Bocelli Konzert im Teatro del Silenzio dar, das jedes Jahr im Juli in Lajatico in der Provinz von Pisa stattfindet. Zu den bedeutendsten enogastronomischen Festivals gehören das Kirschenfest von Lari Ende Mai und das Festival des Weißen Trüffels Ende September in San Miniato . Die Liebhaber der Weine kommen in den unzähligen Weingütern entlang der Weinstraße der Pisaner Hügel (Strada del Vino delle Colline Pisane) voll auf ihre Kosten. Neben Weinen bieten die Winzer auch Käse, Schinken, Salami. Olivenöl und Honig aus eigener Produktion.