Siena in der Region Toskana

Einwohner: ca. 54.500

Fläche: ca. 118 km²

Region: Toskana

Lage

Geschichte

Klima und Freizeitmöglichkeiten

Sehenswürdigkeiten

Gastronomie und Unterhaltung

Urlaubsangebote

Die Lage von Siena:

Siena

Die Lage von Siena

Siena befindet sich im Zentrum der Toskana in der Mitte einer weiten Hügellandschaft zwischen den Tälern der Flüsse Merse im Südwesten und Elsa im Norden. Im Nordosten grenzt Siena an die Hügel des Chianti  und südlich an die Crete Senesi.

Die Geschichte von Siena:

Unter Kaiser Augustus wurde Siena als römische Kolonie gegründet. Im historischen Zentrum von Siena wurden aber Funde entdeckt, die darauf schließen  lassen, das das Gebiet um Siena bereits von den Etruskern bewohnt wurde. Aufgrund der wichtigen Handelswege nach Rom, die direkt  an Siena vorbeiführten, wurde Siena im Mittelalter zu einer bedeutenden Stadt. Im zwölften Jahrhundert begann Siena sein Territorium auszubauen und wichtige Bündnisse zu schließen. Als Siena um die Gebiete der nördlichen Toskana zu kämpfen begann, wurde die Stadt zu einem der größten Rivalen von Florenz. Nach der Pest von 1348  begann der langsame Niedergang der Republik von Siena.  Nach einer starken Hungersnot im Jahre 1555 sah sich Siena gezwungen, sich der Herrschaft von Karl V. unterzuordnen. Viele der Einwohner von Siena konnten den Untergang ihrer Republik nicht verkraften und flüchteten nach Montalcino, wo sie eine neue Republik von Siena ins Leben riefen. Während dieser Zeit wurde vor allem das     Bündnis mit Frankreich sehr gepflegt. Diese Allianz wurde für Florenz zu einem heftigen Problem, da Frankreich vor allem in dem südlichen Teil des Territoriums einen großen Druck ausübte. Als Frankreich dann schließlich mit Kaiser Karl V den Friedensvertrag von Cateau-Cambresis schloss, wurde die Republik von Siena an Florenz abgetreten. Heute gilt Siena neben Florenz und Pisa zu einem der begehrtesten Reiseziele für einen Urlaub in der Toskana. Mehr Infos darüber bei ariannaandfriends.com und bei italien-travel-guide.de.

Klima und Freizeitmöglichkeiten in Siena:
Blick auf die Altstadt und den Piazza del Campo in Siena

Blick auf die Altstadt und den Piazza del Campo in Siena

Im Juli und August ist es in Siena sehr heiß und von Dezember bis Februar  sehr kalt. Die angenehmen milden Temperaturen im April, Mai, Juni, September und Oktober machen diese Monate ideal für einen Urlaub in Siena. Im Winter fallen vor allem nachts die Temperaturen unter Null Grad und in den höheren Lagen des sienesischen Hügellandes kann es sogar zu Schneefall kommen.

Urlauber dürfen sich in Siena auf ein sehr facettenreiches Freizeitangebot freuen. In Siena finden das ganze Jahr über eine jede Menge an kultureller und historischer Feierlichkeiten statt. Der Palio von Siena stellt den absoluten Höhepunkt dieser Ereignisse  dar. Dieses historische Pferderennen findet auf der Piazza del Campo jedes Jahr am 2. Juli und am 16. August statt.

Von Siena kann man auch schöne Ausflüge in die herrliche Chianti Region, die für ihren Wein auf der ganzen Welt renommiert ist,  oder in die traumhafte Landschaft der Crete Senesi unternehmen.

Sehenswürdigkeiten in Siena:
Der Dom Santa Maria Assunta in Siena

Der Dom Santa Maria Assunta in Siena

Siena ist neben Florenz und Pisa das ganz große Reiseziel in der Toskana. Siena gilt als ein wahres Freilichtmuseum der italienischen Gotik. Die muschelförmige Piazza del Campo zählt mit seinen mittelalterlichen Palästen zu den schönsten Plätzen ganz Italiens. Die Piazza wird von dem Rathaus und seinem mächtigen Turm dominiert.

Der Dom Santa Maria ist Sienas ganzer Stolz. Mit seinen aufwändigen Ornamenten, Statuen, Mosaiken und Schnitzereien kommt die Fassade des Doms aus weißem und schwarzem Marmor einer Zuckerbäckerfassade gleich.

In der westlichen Altstadt von Siena befindet sich in traumhafter Lage die Medici-Festung, die hier im Jahre 1555 nach der Niederlage gegenüber Florenz in Auftrag gegeben wurde..

Gastronomie und Unterhaltung:

Die vielen Trattorien der Altstadt bieten hervorragendes Essen und die exquisiten Weine der Chianti-Region. Als Klassiker gilt das bollito di manzo, ein gekochtes Rindfleisch mit grüner Soße. Als Nachtisch empfiehlt sich panforte, einem Kuchen mit Mandeln und kandierten Früchten.

Was die Unterhaltung betrifft, so herrscht vor allem in den kühlen Abendstunden auf der Piazza del Campo eine berauschende Atmosphäre. Es gibt hier immer spontane Aktionen, Gaudi und Straßenmusik.