Bootsurlaub auf Sardinien

Ihr Traumurlaub im Mittelmeer

Italien, das Traum-Urlaubsland vieler Deutscher (wahrscheinlich der meisten Deutschen!) besitzt so viele herrliche Küsten (denken Sie nur an die Amalfiküste!) und traumhafte Inseln (riesige wie Sizilien und kleine wie Elba und Capri), dass Strandurlauber sich kein schöneres Reiseziel wünschen können. Auch für alle, die gern mit einem Boot unterwegs sind – der eigenen oder einer geliehenen Yacht – bietet sich Italien natürlich an. So viele interessante Küstenstädte (Venedig, Genua …), so viele kleine, romantische Häfen kann Ihnen kaum ein anderes Urlaubsland bieten! Nehmen wir Sardinien, die zweitgrößte Insel von Italien! Die Insel ist 24.090 qkm groß – Sie werden sicherlich mehr als eine Urlaubsreise brauchen, um alle Häfen anlaufen zu können. Die beste Reisezeit für Sardinien ist Mai bis Oktober. Wer im trockenen und sonnigen mediterranen Sommer auf Sardinien Strandurlaub machen möchte, kommt am besten zwischen Juni und September. Im Juni wird das Wasser an den Stränden bereits rund 20 °C warm, im Juli sind es schon 23 °C. Im Winter sollten Sie Ihren Bootsurlaub auf Sardinien nicht planen, da herrscht nämlich oft stürmisches Wetter!

Sie möchten ein Boot mieten in Italien?

Malerische Bucht auf Sardinien

Malerische Bucht auf Sardinien

Das ist kein Problem! Sofern Sie selbst keinen Bootsführerschein besitzen, mieten Sie einfach eine Motoryacht mit Crew. Drei oder vier Leute – je nach Größe Ihrer Yacht – begleiten Sie auf Ihrem Bootsurlaub und bringen Sie zu den schönsten Häfen von Italien! Kleine gemütliche Motorboote liegen an vielen Häfen zum Verleih bereit, genauso wie luxuriöse Yachten, auf denen in mehreren Gästekabinen nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Familie und Ihre Freunde unterkommen können. Ein Boot mieten in Italien ist vielfältig und individuell möglich. Motoryachten können für einzelne Tage, für ein Wochenende oder auch für eine ganze Woche (oder zwei …) gemietet werden. Wenn Ihr Entschluss ein Boot mieten auf Sardinien!“ feststeht, müssen Sie nur noch in einem der Häfen die passende Motoryacht finden, und dann heißt es: Leinen los! Laufen Sie die sehenswerten historischen Städte auf Sardinien an und besuchen Sie die schönsten Strände. Die Inselhauptstadt Cagliari ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Schon in der römischen Antike war diese Stadt besiedelt. Eines der Zeugnisse der Römerzeit ist das gut erhaltene Amphitheater. Im archäologischen Museum von Cagliari können Sie Funde aus vorgeschichtlicher Zeit und auch aus der Römerzeit bewundern.

Blick auf Cagliari

Blick auf Cagliari

Schauen Sie auch in der hübschen alten Kirche „Madonna di Bonaria“ vorbei. Die Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert, und die Madonna di Bonaria ist die Schutzheilige der Insel Sardinien und der Seeleute. Die Stadt Olbia im Nordosten der Insel dürfte sogar noch älter sein als Cagliari: Schon die Etrusker siedelten hier. Auf einem Hügel in der Nähe von Olbia steht ein „Nuraghe“, ein geheimnisvoller Turm aus vorgeschichtlicher Zeit! Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Olbia ist die Kirche „San Simplicio“, die im 11. und 12. Jahrhundert erbaut wurde. Innen in der dreischiffigen Kirche sind uralte Fresken zu sehen. Von Olbia aus ist es nicht weit zur Costa Smeralda, die sich an der Nordostecke der Insel Sardinien erstreckt. An dieser berühmten „Smaragdküste“ finden Sie schöne Strände, und das herrlich blaue Wasser (daher der Name der Küste!) lädt zum Schnorcheln und Tauchen ein. Wenn Sie abends gerne Strandpartys feiern, dann besuchen Sie doch den Strand „Paetto“, den Stadtstrand von Cagliari. Tagsüber ist der breite Sandstrand ideal zum Sonnenbaden, abends und nachts ist hier Livemusik zu hören!