Hotelklassifizierung in Italien

Weltweit gibt es die Möglichkeit einer Hotelklassifizierung, um den Gästen damit zu zeigen, wie der Standard im eigenen Haus gehandhabt ist. So auch in Deutschland und Italien, wobei es dabei Unterschiede gibt. Während die Klassifizierung in Deutschland auf nationaler und freiwilliger Ebene stattfindet, die durch einen Fachverband kontrolliert wird, ist die Klassifizierung in Italien obligatorisch.

Die Hotels in Italien

Jedoch gibt es hier keine offizielle Kontrollinstanz und statt der nationalen, einheitlichen Möglichkeit, verfügt das Land über 21 verschiedene regionale Systeme, die entweder nur nach den staatlichen Vorschriften oder mit optionalen Zusatzkriterien funktionieren.

Zwar sind die Klassifizierungen von den Titeln her in beiden Ländern gleich, doch ist der Standard, welcher damit abgedeckt werden muss, unterschiedlich, so dass ein 3-Sterne-Hotel in Italien nicht unbedingt den selben Standard haben muss, wie dies bei einem Deutschen Haus der Fall ist. Kriterien dafür einen oder mehrere Sterne zu erhalten sind zum Beispiel Frühstück, Ausstattung des Zimmers, Angebote innerhalb des Hotels, Zimmerservice und vieles mehr.

Die Sternenvergabe der Hotels in Italien

Hotelklassifizierung in Italien

Hotelklassifizierung in Italien

Insgesamt unterscheidet man zwischen fünf verschiedenen Kategorien bei der Sternevergabe. Ein Stern bedeutet die Touristklasse, womit eine Unterkunft für einfache Ansprüche gemeint ist, die kleine Zimmer mit Dusche oder Bad und WC beinhaltet, ein Restaurant im Hotel, wie auch die tägliche Zimmerreinigung und weitere, eher einfachere Angebote für die Gäste. Mit zwei Sternen – der Standardklasse – erfüllt man bereits die Unterkunft für die mittleren Ansprüche. Die Zimmer sind jeweils 4 m² größer als bei der einfachen Kategorie, es gibt zudem zum Beispiel Sitzgelegenheiten im Zimmer, Badetücher und Kartenzahlung ist möglich. Die Unterkünfte für gehobene Ansprüche, oder auch Komfortklasse genannt, bieten mit drei Sternen eine langfristig besetzte Rezeption, Getränke auf dem Zimmer, Haartrockner und diverse andere kleine Annehmlichkeiten. Die Klassifizierung für hohe Ansprüche ist die First Class, die vier-Sterne-Hotels, die zum Beispiel auch Internet-PCs im Angebot haben müssen, derweil die höchste Kategorie die Luxusklasse mit fünf Sternen ist, die Unterkünfte höchster Ansprüche abdeckt und unter anderem einen 24-Stunden-Zimmerservice und einen Wagenmeisterservice wie auch vieles mehr anzubieten hat.