Wandern in den Dolomiten

Die Dolomiten sind ein beliebtes Reiseziel. Im Winter zum Ski fahren, rodeln und was man sonst noch sportliches auf Pisten veranstalten kann. Aber die Dolomiten sind das ganze Jahr über eine Reise wert, vor allem für Wanderfreunde. Schon die Anfahrt auf der über 100 Jahre alten Dolomitenstraße durch die beeindruckende Landschaft lässt den Wanderer erahnen, was der Urlaub zu bieten hat.

Sportliche Herausforderung oder Familienausflug – jeder findet seine Wanderroute

Die schönste Zeit zum Wandern ist im Sommer und Herbst. Im Sommer sind die Temperaturen absolut angenehm und ideal zum Wandern. Im Herbst werden dem Wanderer bei klarer Sicht unglaubliche Ausblicke in die Ferne möglich. Über 530 Km gekennzeichnete Wanderwege gibt es in den Dolomiten, in allen Schwierigkeitsgraden. Von der gemütlichen Wanderung mit der ganzen Familie über blühende Almen und an glasklaren Bergseen vorbei bis hin zu richtig schweren Klettertouren.

Egal was man für eine Tour unternimmt, einige wichtige Dinge sollte man beachten, den sogenannten Bergsteigerehrenkodex. Immer über das Wetter informieren, bevor man eine Tour startet. Entsprechende Bekleidung wählen und vor allem richtiges Schuhwerk, welches zum Wandern geeignet ist. Die sehr gut markierten Wanderwege nicht verlassen und keine Blumen oder Pflanzen pflücken. Essen und Getränke mitführen, aber kein unnötiges Gepäck. Getränke am besten ohne Kohlensäure. Und ein Taschenmesser gehört auf jeden Fall auch in den Rucksack. Auch der eigene Abfall geht im Rucksack wieder mit zurück.

Wandern, liften und übernachten in den Dolomiten

Wandern in der Region Aostatal

Wandern in der Region Aostatal

Wer in den Dolomiten wandern geht, der muss nicht alle Berge zu Fuß erklimmen. Zum Beispiel in den Ampezzer Dolomiten sind viele Lifte und Bergbahnen auch im Sommer geöffnet. Die befördern den Wanderer in luftige Höhen und man kann bequem wieder abwärts wandern. Im Hotel nach der Liftkarte „ Meine Sommerwochenkarte“ fragen, dann gibt es diese Beförderung auch vergünstigt. Im Hotel ebenfalls nach dem Berghüttenpass fragen, wenn man auf so einer Hütte übernachten will. Es gibt in den Ampezzer Dolomiten 42 ausgewiesene Wanderwege, teilweise von Berghütte zu Berghütte. Mit diesem Pass vom Hotel gibt es auch Übernachtungen auf der Hütte günstiger.

Das Rosengarten-Latemar-Gebiet in den Dolomiten zieht die Naturliebhaber unter den Wanderern verstärkt an. Dort treffen zwei einzigartige Naturschutzgebiete aufeinander. Es verkehren auch mehrmals in der Woche Wanderbusse. Damit kann man Pässe überqueren oder den Weg durchs Tal schneller hinter sich bringen.

Winterwandern wird immer beliebter bei den Touristen. Viele Gemeinden in den Dolomiten bieten auch dafür spezielle Touren an. Gut ausgeschildert, teilweise auch mit den Gehzeiten versehen. Das Schneeschuhwandern erfreut sich auch immer größerer Beliebtheit und kann in alpinen Skischulen erlernt werden. Überall in den Dolomiten kann man Schneeschuhe ausleihen und damit die unberührte Natur erkunden.