Warum Italienisch lernen?

Eine weltberühmte Sprache

Ein neues Jahr hat begonnen, und es ist nicht zu spät, gute Vorsätze noch zu verwirklichen! Wie wäre es mit einem Sprachkurs? Natürlich raten wir Ihnen nicht zu irgendeinem Sprachkurs, sondern wir empfehlen Ihnen, eine Sprache zu erlernen, die zwar nicht zu den Weltsprachen zählt, jedoch zu den weltberühmten Sprachen: das Italienische! Weltweit sprechen ca. 70 Millionen Menschen Italienisch, damit verfehlt diese Sprache knapp den Sprung unter die zehn bis zwölf meist gesprochenen Sprachen der Welt (die sich daher „Weltsprache“ nennen dürfen, zu diesen zählen u.a. Englisch, Spanisch und Chinesisch). Aber als Kultursprache ist Italienisch weltberühmt, nämlich als Sprache der Musik (denken Sie nur an Musik-Begriffe wie etwa „Largo“, „Rondo“, „Allegro“ …!), der Oper und des Bankwesens (dafür mag der Begriff „Girokonto“ stehen; in der Toskana wurde bekanntlich das moderne Bankwesen entwickelt).

Landkarte von Italien

Landkarte von Italien

Und immerhin haben drei Staaten Italienisch als Amtssprache, nämlich außer Italien selbst noch der Vatikan und San Marino. Denken Sie auch an die zahlreichen italienischen „Sprachinseln“, die durch italienische Auswanderer (fast) in alle Welt gebracht wurden; nicht nur in Deutschland und in anderen Ländern der EU, sondern auch in Nord- und Südamerika leben zahlreiche Auswanderer aus „Bella Italia“, vor allem in den USA und in Argentinien. So darf das Italienische durchaus zu den weit verbreiteten Sprachen gezählt werden. Italienisch zu lernen, ist also keine „exotische“ Angelegenheit! Für einen Italienischkurs spricht aber auch, dass es sich beim Italienischen um eine sehr schöne Sprache handelt. Es ist eine romanische Sprache, die wie etwa Französisch und Portugiesisch aus dem Lateinischen hervorging. Latein gilt ja als sehr logisch aufgebaut und als eine Sprache, die relativ leicht zu lernen ist. (Wer in der Schule Lateinunterricht hatte, wird das bestätigen können – zumindest was die Aussprache betrifft: Es werden im Lateinischen keine Nasallaute wie im Französischen und auch kein „th“ wie im Englischen gefordert!) Italienisch hat sich den einigermaßen nachvollziehbaren grammatischen Aufbau des Lateinischen bewahrt, es ist wie dieses leicht auszusprechen und klingt wegen der vielen Vokale sehr schön und melodisch. Es ist also eine Sprache für Ästheten!

Viele Wege zum Ziel

Sie können Ihren Entschluss, Italienisch zu lernen, auf viele Arten in die Realität umsetzen. Volkshochschulen und Sprachschulen bieten Gruppenkurse an. In vielen Sprachschulen kann auch Einzelunterricht gebucht werden. Einzelunterricht empfiehlt sich für alle, die schnell vorwärts kommen wollen und/oder schon einige Vorkenntnisse haben und sich deshalb nicht dem eher gemächlichen Lerntempo einer Anfängergruppe anschließen möchten. Für Individualisten wäre es eine interessante Option, Italienisch online zu lernen. Bei Online-Kursen können Sie Ihre Zeit frei einteilen und müssen sich nicht nach Gruppenterminen richten. Und Sie sparen auch Fahrtkosten! Vor allem, wenn Sie auf dem Land leben, ist das ein wichtiges Argument. Italienisch in Italien zu lernen, hat natürlich einen eigenen Reiz. Ein Sprachaufenthalt (beispielsweise in der Toskana) kann mit einem Wanderurlaub kombiniert werden, und Zeit für kulturelle Besichtigungen sollte immer sein …

Wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben …

… und Italienisch verstehen oder sogar fließend sprechen können, dann eröffnen sich Ihnen viele neue Möglichkeiten! Vielleicht nützen Ihnen die neuen Sprachkenntnisse bei Ihrer beruflichen Karriere. Wer eine Sprache spricht oder wenigstens versteht, die in deutschen Schulen kaum oder gar nicht gelehrt wird, hat in vielen Firmen eine Art „Alleinstellungsmerkmal“: Womöglich sind Sie die einzige Person in Ihrer Firma, die mit italienischen Firmen auf Italienisch korrespondieren kann! Selbst wenn Sie das Italienische beruflich nicht brauchen sollten: Ihre Urlaubsreisen in Ihr Lieblingsland werden schöner und intensiver sein, wenn Sie verstehen, was um Sie herum gesprochen wird! Und – wer weiß? – es könnte ja auch sein, dass Sie sich mit dem Gedanken tragen, eines Tages nach Italien überzusiedeln, Ihren Ruhestand dort zu verbringen. Dann wäre Ihr Italienischkurs die Basis für einen neuen, interessanten Lebensabschnitt …