Mailand bietet eigentlich genügend Sehenswürdigkeiten für mehrere Wochen. Wenn die Zeit aber begrenzt ist und nur 24 Stunden zur Verfügung stehen, gilt es, sich auf die absoluten Highlights zu konzentrieren. Genau damit setzt sich dieser Artikel auseinander, indem er die beliebtesten und wichtigsten Anlaufpunkte der Stadt auflistet.

Der Mailänder Dom – das Wahrzeichen der Metropole:

Dom in Mailand


Wenn es um einen Überblick über die schönsten Orte der Stadt in der Lombardei geht, darf der Mailänder Dom natürlich nicht fehlen. In jedem Reiseführer genannt, dient das imposante Gebäude als beliebtes Fotomotiv für Touristen aus aller Welt. Damit sollte man sich allerdings noch nicht zufriedengeben, entfaltet sich die ganze Pracht doch erst im Inneren der Kirche. Hier kommen vor allem Freunde der Architektur auf ihre Kosten. Ein echtes Highlight liefert die Besichtigung des Daches. Von dort ergibt sich ein traumhafter Blick über die Dächer der Stadt, sodass der Dom auf keiner Tagestour fehlen sollte.

Mailand als Zentrum der Mode:

Internationale Bekanntheit erlangte Mailand als Modestadt. Viele berühmte Modeketten haben hier ihren Sitz, was jährlich Millionen von Touristen in die Lombardei lockt. Nach der Besichtigung des Domes geht es daher direkt mit einem Abstecher in das Viertel Quadrilatero della Moda weiter. Die großen italienischen Modemarken sind hier vertreten und rüsten die Besucher mit den neuesten Kleidern, Anzügen und Co. aus. Wer das notwendige Kleingeld mitbringt, kann sich im Viertel daher in eine Reihe mit den ganz großen Stars stellen. Doch auch alleine aus reiner Neugier lohnt sich ein Abstecher an diesen glamourösen Ort auf jeden Fall.

Die Kulinarik kommt nicht zu kurz:

Nach der ausführlichen Besichtigung des Doms und der Shoppingtour will langsam auch der Gaumen verwöhnt werden. Was wäre ein Aufenthalt in Mailand also, ohne die Kochkunst der Italiener zu würdigen? Selbstverständlich ist die Auswahl in der Stadt riesig und es findet sich für jeden Geschmack das passende Lokal. Um die großen Touristenströme zu umgehen, lohnt es sich, etwas weiter außerhalb des Zentrums auf die Suche zu gehen. Viele kleinere Restaurants erweisen sich als echte Geheimtipps und überzeugen durch ihr angenehmes Ambiente. Selbiges gilt für die Vielfalt an Cafés, die wie gemacht sind, um sich vom Shoppen zu erholen.

Den Tag ausklingen lassen:

Nach dem Abendessen gibt es viele Möglichkeiten, um den Tag in Mailand ausklingen zu lassen. Wer es lieber etwas gemütlicher mag, unternimmt gerne einen Spaziergang an die Navigli. Dabei handelt es sich um ein Netz aus kleinen Kanälen, die ein Flair wie in Venedig aufkommen lassen. Mit etwas Glück ergeben sich traumhafte Motive der langsam untergehenden Sonne, die sich in den Kanälen spiegelt. Bei einem Glas Wein vor der malerischen Kulisse neigt sich der Tag dann langsam dem Ende entgegen.


Wem der Tag noch nicht aufregend genug war, kann sich in das Mailänder Nachtleben stürzen. Auch hier lässt sich für alle Geschmäcker etwas finden, was einmal mehr die beeindruckende Vielfalt der Metropole deutlich macht. Wer einen Tag in Mailand verbracht hat, wird schnell merken, dass ein erneuter Besuch angesichts der reichhaltigen Auswahl an Angeboten fast schon Pflicht ist.