Bald ist wieder Ostern – in Deutschland zweifellos ein großes Fest. Doch in Italien ist diesbezüglich alles noch einmal eine Spur größer, auch wenn die Italiener das Fest in vielen Dingen ganz anders feiern als wir. So ist beispielsweise der Karfreitag kein Feiertag, aber erfüllt von feierlichen Prozessionen. Überall im Land gibt es diese Nachstellungen des Kreuzweges, in Rom beispielsweise in der Anima, der deutsch-katholischen Nationalkirche.

Abseits von solchen kirchlichen Traditionen finden sich zu Ostern auch kuriose Veranstaltungen: In Castiglione beispielsweise gibt es jedes Jahr einen Wettbewerb, wer das größte Schokoladenei herstellt. Riesige Schokoladeneier sind überhaupt ein sehr italienisches Ding, man bekommt sie in jedem Supermarkt, schön verziert und verpackt und mit einer Überraschung gefüllt. Die bei uns üblichen kleineren Schoko-Eier oder gar Osterhasen findet man in Italien dafür kaum, auch werden eher keine Eier bemalt, geschweige denn dass man sie versteckt. Wer solche Veranstaltungen sucht, findet sie am ehesten im grenznahen Südtirol.

Dolce Vita – auch an Ostern

Malcesine am GardaseeWährend der Ostersonntag wie bei uns auch von einem großen Essen mit der Familie gekrönt wird, ist die wohl beliebteste Tradition zu den Festtagen in Italien das Picknick am Ostermontag. Zumindest ein Ausflug muss für viele Italiener an dem Tag sein. Viele italienische Städte sind immerzu gestopft voll, aber der Ostermontag setzt häufig noch eins drauf.

Ostern ist ein sehr spezieller Zeitpunkt, nach Italien zu reisen. Trotzdem: Für mich liegt ein besonderer Reiz darin, die Traditionen und Festlichkeiten anderer Länder zu erleben, zumal bei einem Fest, das hier so ganz anders begangen wird. Glücklich ist, wer zu einem solchen Zeitpunkt von einer italienischen Familie eingeladen wird. Ich empfehle, dann unbedingt den Osterkuchen zu probieren. Der heißt Colomba, besteht aus einem simplen Hefeteig und hat häufig eine Mandelkruste.

Oder die Torta pasqualina, ein Osterkuchen mit Eiern und Spinat. Viele solcher und weiterer Spezialitäten gibt es für Touristen auch auf andere Art zu kosten: Einige Orte veranstalten mehrtägige Fest-Veranstaltungen. In Bardolino am Gardasee können Sie Ostergebäck kaufen, in sizilianischen Dörfern gibt es Kostümfeste und Cannateddi, einen österlichen Kuchen. Wer das ursprüngliche, häufig heidnisch inspirierte Ostern sucht, wird es ohnehin am ehesten in den kleinen Orten, in Bergdörfern finden.